Pages Menu
Facebook
Categories Menu

Gepostet by on Aug 13, 2016 in Technik, Unimog |

Technik-Tipp 19 Reifen und Getriebeöl

Technik-Tipp 19 Reifen und Getriebeöl

Hallo,
heute möchte ich Euch über meine Erfahrungen zum Thema Reifen und Getriebeöl bei meinem 1550L berichten. Wenn Ihr Lust habt mein Gelaber zu lesen, es sind nur 500 Wörter mit 2703 Zeichen die ich geschrieben habe!

Mein Unimog stammt von der Belgischen Armee ist BJ. 1998 und hat erst 19000 Km gelaufen. Im Prinzip alles wie neu, einzig das Getriebe hakelte beim Schalten in den siebten Gang. Also überlegte ich mir anderes und „besseres“ Getriebeöl zu verwenden. Bei meiner Recherche bin ich immer wieder auf das Castrol Syntrans 75 W – 85 gestoßen ein Öl nach GL 4 und für neuer Unimogs (UHN, UGN) von Daimler empfohlen und freigegeben. Ein Unimog Freund der früher bei Shell gearbeitet hat, riet mir ab da die neueren Öle mit viel Chemischen Zusätzen die Dichtungen angreifen könnten. Da ich von niemanden eine wirklich hilfreiche Antwort bekommen habe, teste ich das nun selbst. Ersten Fazit : Das Getriebe schaltet weicher und das hakeln in den siebten Gang ist fast weg. Ich bin Begeistert, wenn nun noch die Dichtungen halten! 20 Liter ca. 200.- Euro. Von Aral und Shell ( SPIRAX S6 GXME75W-80) gibt es auch noch vergleichbare Öle.

So nun habt Ihr schon die Hälfte gelesen, den Rest schafft Ihr nun auch noch!

Ja und dann war da noch die Sache mit den neuen Reifen. Das Militär Profil war nach nur 19000 Kilometer so gut wie nix mehr, falls die Reifen nicht getauscht wurden. AS-Profil sollte es sein da ich den Unimog ja auch im Forst einsetzte und ab und an mal richtig Gelände fahre um ich auch Artgerecht zu halten. In meiner Größe 14,5 x 20 oder 405-70 R20 gibt der Markt nicht allzu viel her.
Conti hat den AC 70 offenbar eingestellt. Mitas bietet günstige Reifen mit sehr harten Flanken, Alliance bietet Reifen im mittleren Preissequment ( kann ich nix dazu sagen, kenne ich nicht) und dann war doch noch Michelin mit unglaublichen Preisen. Um es vorweg zu nehmen- ich hab mir die Michelin gegönnt! Bei meinem 1000er Unimog ( 424) hab ich damals die Conti gefahren, die am Anfang sehr schnell Profil verloren haben, dann aber über Jahre hinweg gehalten haben. Ich glaube das ich die Reifen 12 Jahre drauf gehabt hatte.Mitas sind gut aber sehr, sehr hart. Ich hatte die mal auf einem 406 Doka. Da ich mit meinen Mog gern auch auf Reise gehen möchte, und ich einen Mog-Kollegen kenne der die Michelin AS auf auf einem 1300L fährt und sagt, selbst bei Autobahnfahrt ist der Abrieb verschwindend gering und er hat schon einige Kilometer damit abgespult. Was ist schon jetzt festgestellt habe ist das der Unimog weicher fährt, wie mit zusätzlichen Stossdämpfern, die Abrollgeräusche sind leiser wie beim Militärprofil. Also insgesamt sehr, sehr positiv. Bleib nur abzuwarten wie der Abrieb ist und wäre da nicht dieser unverschämte Preis! Leute von Michelin-die Blattgoldeinlage in der Karkasse könnt Ihr rauslassen!

Nach meiner Reise in die Alpen werde ich berichten wie die Reifen sich fahren und wie das Getriebe schaltet. Da habe ich dann rund 3000 Kilometer abgespult!

1 Update: Mitas hatt Conti Agrar Reifen übernommen seit 1.7.2016 Danke Tom!